Phil’s Goblins

Goblin Decks sind normalerweise recht stupide. Das bedeutet, dass man quasi permanent Kreaturen legt, die den Gegner unter Druck setzen. Weiterhin ist keine Seltenheit, dass Goblins für irgendeinen Effekt geopfert werden. Goblins basieren zum Großteil auf ihrer Masse, sind sie doch meist eher schwach auf der Brust. Mittlerweile gibt es aber sehr viele verschiedene Strategien, da man hier einen extrem wandlungsfähigen Tribe vor sich hat.
Im Allgemeinen sollte man immer aufpassen, dass man es nicht mit den Kreaturen übertreibt. Sonst kommt ein Pyroclasm/Wrath of God und zerstört alles, was wir auf dem Feld haben, während wir kaum noch Handkarten haben. Man sollte also immer mit Bedacht spielen. – mtg-forum.de/wiki

Mein Goblin Deck basiert auf Masse, Opferung und Druck.
Mit Dragon Fodder, Hordeling Outburst und Goblin Assault
sorgt man für Masse welche man für Goblin Grenade, Goblin War StrikeBrightstone Ritual und Voracious Dragon nutzt. Da man durch Goblin Assault dazu gezwungen ist anzugreifen kann man das auch gleich für Hellrider und Ib Halfheart, Goblin Tactician benutzen. Die dadurch entstehenden Verluste nutz dann Boggart Shenanigans.

//Lands (20)
20 Mountain

//Spells (20)
Boggart Shenanigans
Brightstone Ritual
Dragon Fodder
Firebolt
Goblin Assault
Goblin Grenade
Goblin War Strike
Hordeling Outburst
Quest for the Goblin Lord

//Creatures (20)
Bloodmark Mentor
Frenzied Goblin
Furnace Whelp
Goblin Lookout
Goblin Sledder
Hellrider
Ib Halfheart, Goblin Tactician
Krenko’s Enforcer
Mogg Fanatic
Mogg War Marshal
Siege-Gang Commander
Skirk Prospector
Voracious Dragon

 Deckstatistik anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*