Phil’s Millwall

Mill-Decks versuchen die Bibliothek des Gegners zu dezimieren, sodass er irgendwann keine Karten mehr ziehen kann und damit das Spiel verliert. Durchgeführt wird dies meistens durch Karten, die direkt die obersten Karten der Bibliothek des Gegners in den Friedhof legen. Aber auch direktes entfernen von Karten aus der Bibliothek oder massiver Carddraw für den Gegner können dies bezüglich sehr hilfreich sein. Die typische Millfarbe ist blau, dort gibt es die meisten Karten die direkt millen. Neuerdings taucht Mill allerdings auch in Kombination mit Schwarz auf, weswegen mein  Mill-Deck blau und schwarz ist.

Millwall

//Lands (22)
Dimir Aqueduct
Dimir Guildgate
Duskmantle, House of Shadow
Island
Jwar Isle Refuge
Swamp

//Spells (24)
Breaking
Codex Shredder
Crypt Incursion
Curse of the Bloody Tome
Curse of the Bloody Tome
Elixir of Immortality
Mind Funeral
Mind Sculpt
Profane Memento
Psychic Drain
Psychic Spiral
Psychic Strike
Tablet of the Guilds
Tome Scour

//Creatures (17)
Consuming Aberration
Doorkeeper
Fog Bank
Glen Elendra Liege
Hover Barrier
Kaijin of the Vanishing Touch
Wall of Limbs
Woodlot Crawler

Deckstatistik anzeigen

Ein Gedanke zu „Phil’s Millwall“

  1. Muhahaha, ich sags mal ganz nüchtern.
    DAS DECK IST DER HAMMER,
    hat mich ordentlich gekostet das zusammen zustellen aber es hat sich gelohnt. Ich bin seit einer Woche unbesiegt keine Ahnung wie viele Siege aber irgendwie wollen alle dagegen spielen es gibt sogar schon Wetten wie lange ich noch unbesiegt bleibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*